• Morris Hohen

Was machen Copywriter?

Aktualisiert: 14. Mai

Das Wort Copywriter lässt sich am besten mit „Werbetexter“ übersetzen. Eine „Copy“ ist in der Werbesprache ein Text, der die Meinung des Lesers beeinflussen kann. Es sollte ein positiver, verkaufsfördernder Eindruck von einem Produkt oder einer Dienstleistung beim Leser entstehen. Die Texte des Copywriters sollten – im Marketingdeutsch gesprochen – möglichst viele „Conversions“ liefern. Conversions können z. B. der Besuch der Website, ein Anruf, ein Kaufabschluss oder das Abonnieren eines Newsletters sein.



Was ist der Unterschied zwischen Copywriter und Content-Writer?


Grundsätzlich schreiben Copywriter und Content-Writer für Marketingzwecke. Denn letztendlich sollen Produkte oder Dienstleistungen mithilfe der geschriebenen Texte verkauft werden. Allerdings sind die Schwerpunkte beider Gruppen verschieden.


Der Schwerpunkt eines Copywriters liegt klar auf dem werbenden Aspekt der Texte. Die Texte von Copywritern sind vergleichsweise kurz, haben in der Regel eine prägnante Botschaft und verkörpern oftmals auch ein gewisses Lifestyle. Werbetexte sollten eine gewisse inhaltliche Tiefe haben und dürfen nicht durch hohle Phrasen billig wirken.


Content-Writer versuchen hingegen mit ihren Texten dem Leser einen klaren inhaltlichen Mehrwert zu liefern. Der inhaltliche Mehrwert kann z. B. aus nützlichen Informationen bestehen, die man sonst nicht kostenfrei finden würde. Jedoch sollten längere Inhalte nicht nur informativ sein, sondern auch unterhalten und durch Bilder oder Grafiken aufgelockert sein. Da Content-Writer in der Regel deutlich längere Texte schreiben als Copywriter, ist SEO-optimiertes Schreiben besser möglich.


Übrigens ist Content Marketing ist eine Marketing-Strategie, welche die Tatsache nutzt, dass Menschen normalerweise nützlichen, wertvollen Content vor einfachen Werbebotschaften präferieren.



Copywriting im Online-Marketing


Im Web sind Texte, die es schaffen, den Leser positiv zu beeinflussen, in vielen Bereichen gefragt: Produktseiten im E-Commerce, Landing Pages, Blogartikel, Google-Werbeanzeigen, Social-Media Kanäle usw.


Wichtig ist, dass die Texte suchmaschinenfreundlich geschrieben wurden, damit sie in den SERPs (Search Engine Result Pages) von Suchmaschinen wie Google gut ranken. Daher muss von SEO-Textern unter anderem eine bestimmte Keyworddichte und Textstruktur eingehalten werden. Mithilfe von suchmaschinenoptimiertem Schreiben ist es möglich, viele Besucher ohne zusätzliche Werbekosten auf die eigene Webpage zu bringen.



Was macht gute Werbetexte aus?


Werbetexte haben häufig eine klare Handlungsaufforderung an den Leser, den sog. „Call to Action“ (CTA). Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der User nach dem Lesen des Textes zu einer gewünschten Aktion übergeht, wie z. B. das Klicken auf den Link zur eigenen Website.


Die Werbebotschaft muss nach wenigen Worten klar sein. Gute Werbetexte sind daher prägnant geschrieben, haben kurze Sätze und vermeiden unnötige Füllwörter und Floskeln.

Die gute Überschrift ist wichtig, um das Interesse des Lesers zu wecken. Der Text sollte außerdem von Beginn an den Leser fesseln, das erhöht die Chancen, dass auch die letzten Sätze gelesen werden, in denen sich häufig der Call to Action (CTA) befindet.


Die Länge, der Stil und der Ton des Texts sollten zum Marketingkanal passen. So sind z. B. Texte für eine werbende Mail anders geschrieben als Texte für Produktseiten oder Social-Media Posts auf Facebook, Twitter und Co.


Der Autor sollte mit der Marken-Identität bzw. der Unternehmensphilosophie vertraut sein und das Produkt oder die Dienstleistung möglichst gut kennen. Die Ansprache der Zielgruppe sowie der Schreibstil müssen stimmig und glaubwürdig sein.



Bewährte Grundsätze bei Werbetexten


Ein wichtiges Konzept aus dem Marketing kommt auch beim Copywriting zum Einsatz: AIDA. Das Akronym steht für:

  • Attention

  • Interest

  • Desire

  • Action

Das erste Ziel des Texts ist es, die Aufmerksamkeit des Lesers zu erhalten. Das kann z. B. durch ein Bild oder die interessante Überschrift geschehen. Als Nächstes soll das Interesse des Lesers für das beworbene Produkt bzw. die Dienstleistung geweckt werden. Danach sollte beim Leser der Wunsch entstehen, das Produkt oder die Dienstleistung zu nutzen. Das kann z. B. geschehen, indem dargestellt wird, wie das Problem des Lesers mithilfe des Produkts gelöst werden kann. Zu guter Letzt sollte der Leser zu einer bestimmten Aktion aufgefordert werden, z. B. einen Termin zu vereinbaren oder Ähnliches. Weitere bewährte Marketing-Grundsätze sind:


KISS


KISS steht für: keep it short and simple. Der Leser hat grundsätzlich wenig Zeit bzw. wenig Interesse, viel Zeit für das Lesen eines Texts aufzuwenden. Daher sollten die Sätze des Copywriter vergleichsweise kurz und einfach geschrieben sein. Der Text sollte schnell auf den Punkt kommen und alle überflüssigen Details auslassen.


FAB


FAB steht für Features (Eigenschaften), Advantages (Vorteile) und Benefits (Nutzen). Anstatt nur alle „großartigen“ Eigenschaften eines Produktes oder der Dienstleistung aufzulisten, sollte schnell der konkrete Nutzen für den Käufer dargelegt werden. Welches Problem des Käufers kann das Produkt oder die Dienstleistung lösen? Was verbessert sich? Was bringt das dem Käufer?


4P


Unter den 4Ps versteht man: Picture (Bild), Promise (Versprechen), Prove (Beweis) und Push (Drücken). Für den Leser sollte ein Bild geschaffen werden, welches er begehrlich findet. Danach wird das Versprechen gegeben, dass das beworbene Produkt oder die Dienstleistung diesem Bild gerecht wird. Dazu werden Beweise gegeben, die das belegen. Am Ende ist der Leser vom Produkt oder der Dienstleistung überzeugt und bereit zu kaufen.



Was verdienen Copywriter?


Ist ein Copywriter als Texter bei einem Unternehmen angestellt, z. B. einer Marketing-Agentur, liegt sein Gehalt durchschnittlich bei etwa 2.800 Euro im Monat (im Jahr 2022). Erfahrene Copywriter, die sich bereits in der Werbebranche „Karriere“ gemacht haben, können jedoch auch ein deutlich höheres Einkommen erzielen.


Es ist möglich, eine Ausbildung zum Werbetexter zu absolvieren. Der Quereinstieg ist ebenfalls möglich. Als Freiberufler bzw. Freelancer ist es in der Regel möglich, die Textaufträge remote zu erstellen.



Arbeit von Copywriter erkärt

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Digitales Marketing