• Morris Hohen

Was macht ein SEO-Berater?

Aktualisiert: 14. Mai

Ein SEO-Berater ist selbstständig und arbeitet in der Regel für mehrere Auftraggeber. Seine beratende Tätigkeit fokussiert sich ausschließlich auf die Thematik Suchmaschinenoptimierung (SEO).


SEO ist neben dem Search-Engines-Advertising (SEA) ein Teil des Suchmaschinenmarketings (SEM), welches wiederum eine Disziplin des Onlinemarketings darstellt. Andere Teilbereiche des Onlinemarketings sind z. B. das E-Mail-Marketing, das Affiliate-Marketing oder das Social-Media-Marketing (SMM).

Der große Vorteil des Suchmaschinenmarketings ist, dass potenzielle Kunden gezielt angesprochen werden können. Es gibt daher kaum Streuverluste wie es bei anderer Werbung der Fall wäre. Das macht SEO besonders effektiv und kosteneffizient. Wenn der Verbraucher seine Suchanfrage in die Suchmaschine eingibt, ist er bereits aktiv auf der Suche nach der Lösung seines Problems.


Benötigt er eine neue Kamera, dann sucht er nach passenden Angeboten, um die gewünschte Kamera (günstig) erwerben zu können. Ein Bedürfnis muss also von den Anbietern nicht erst durch Werbung erzeugt werden, sondern ist bereits vorhanden und der Kunde aktiv auf der Suche nach Angeboten. Im Marketing wird von einer „Pull-Strategie“ gesprochen.

Die sog. Push-Strategie stellt das Gegenteil der Pull-Strategie dar. Das Produkt oder die Dienstleistung, die verkauft werden soll, ist den potenziellen Kunden noch unbekannt. Daher suchen die potenziellen Kunden auch (noch) nicht aktiv nach dem Produkt oder der Dienstleistung. Das Produkt muss erst durch die Werbekampagne dem Konsumenten bekannt gemacht werden. Das kann über Werbeanzeigen (Ads) auf News-Webseiten oder in sozialen Medien wie z. B. Facebook im Rahmen einer Werbekampagne passieren. Entsprechende Werbeanzeigen erscheinen häufig am unteren Rand oder seitlich auf den Webpages und müssen vom Werbetreibenden entsprechend gekennzeichnet werden.


Die Werbekampagne im Rahmen einer Push-Strategie kann natürlich auch klassisch offline, z. B. über Anzeigen in Zeitungen oder an Plakaten erfolgen.

Unter SEO versteht man alle Maßnahmen, die getroffen werden, um das Ranking in den kostenfreien Ergebnistreffern der Suchmaschinen zu verbessern. Für SEO Verantwortliche spielen jedoch in der Regel nur Google und Bing eine Rolle.


Es wird grundsätzlich zwischen SEO Maßnahmen unterschieden, die im OnPage- oder OffPage-Bereich ablaufen.


Unter OnPage SEO versteht man alle Maßnahmen, auf die der Webmaster direkten Einfluss hat. Hier werden technische und inhaltliche Maßnahmen zur Optimierung unterschieden. Typische Maßnahmen, die technischer Natur sind, sind z. B. eine Verbesserung der Ladegeschwindigkeit oder die Optimierung für mobile Endgeräte. Inhaltliche Maßnahmen sind z. B. die Optimierung von Texten, Grafiken und Bildern, um den Nutzer einen höheren Mehrwert bieten zu können. Auch inhaltliche Fehler und doppelte Texte müssen registriert und beseitigt werden.

Maßnahmen, die der Webmaster nicht direkt beeinflussen kann, fallen unter den Bereich OffPage SEO. Hierunter fällt im Wesentlichen die externe Verlinkung (Backlinks).



SEO-Berater – Einsatzfelder


SEO Berater betreuen in der Regel nicht aktiv Websites, stattdessen teilen sie ihr Wissen und ihre Erfahrung mit den Auftraggebern. Als Auftraggeber können Kleinunternehmer, mittlere Unternehmen, aber auch Konzerne fungieren. Mögliche Einsatzfelder sind unter anderem:


· Auftraggeber, die bereits längere Zeit eine Website haben und eine unabhängige Meinung zu geplanten Veränderungsmaßnahmen hören wollen. Veränderungsmaßnahmen an einer Webseite können komplex sein und die gewünschten Folgen für das Ranking bei Google und Bing treten nicht immer ein. In einigen Fällen hatten sich die Rankingpositionen beispielsweise nachhaltig verschlechtert.


· Auftraggeber, die planen, eine Webpräsenz aufzubauen, können ebenfalls auf eine SEO Beratung setzten. Hier macht der Einsatz vor allem Sinn, da Fehler hinsichtlich SEO nicht erst gemacht werden. Auf diese Weise kann die Webpräsenz auf Anhieb erfolgreich werden und gleichzeitig Fehler vermieden werden, die lange Zeit später aufwendig und kostenintensiv behoben werden müssen.


· Es gibt Auftraggeber, die mit den Leistungen des eigenen Marketing-Teams oder einer beauftragten Onlinemarketing-Agentur unzufrieden sind und Rat für Verbesserungsmaßnahmen bei einem SEO Berater suchen. Dieser wird in diesem Fall konkrete Optimierungsarbeiten vorschlagen, die sodann von der Marketing-Agentur oder den eigenen Mitarbeitern ausgeführt werden können.


· Manche Auftraggeber verzichten auf die dauerhafte Betreuung durch eine kostspielige SEO Agentur und lassen sich stattdessen lieber nur von einem Experten beraten. Inhalte der Beratung können z. B. sein, welches Keyword für die nächste Optimierung am geeignetsten erscheint. Mögliche Keywords könnten vor der Beratung im Rahmen einer Analyse der Keyword Rankings ausgewählt worden sein.



SEO-Berater – Nutzen


SEO Berater lohnen sich für den Auftraggeber auch finanziell. Sie sind selbstständig und arbeiten auf Rechnung. Der Auftraggeber ist in der Regel nicht –wie es bei vielen SEO Agenturen der Fall wäre– langfristig vertraglich gebunden. Er hat daher ein viel geringeres (finanzielles) Risiko für den Fall, dass er nicht mit der geleisteten Arbeit zufrieden ist oder die vorgeschlagenen Maßnahmen ablehnt.

Für den Fall, dass Sie auf der Suche nach einem SEO Berater sind, könnten Sie gern jetzt mit uns Kontakt aufnehmen. Wir beraten Sie gern, wenn es um die Themen Suchmaschinenoptimierung und Online-Strategien geht.


SEO-Berater erklärt

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Digitales Marketing