• Morris Hohen

Was macht guten Content aus?

Aktualisiert: 14. Mai

Eine interessante Frage für Werbetreibende ist, was User überhaupt dazu bewegt, auf bestimmte Inhalte anzusprechen und auf andere nicht. Die Psychologie spricht in diesem Zusammenhang von Verhaltensauslösern oder „Trigger“. Bedürfnisse und Gefühle können „getriggert“ werden, diese wiederum lösen ein bestimmtes Verhalten beim Menschen aus. Wenn ein User einen Inhalt mit seinen Followern teilt, möchte er in der Regel (unterbewusst) verschiedene Bedürfnisse befriedigen. Er will beispielsweise zu einer sozialen Gruppe gehören, Aufmerksamkeit und Bestätigung erhalten, sich mitteilen, Beziehung zu anderen aufbauen, sich selbst darstellen usw.


Inhalte werden besonders häufig geteilt, wenn sie:

  • spannend sind,

  • provokant sind,

  • Angst oder Wut auslösen,

  • Neugierde auslösen,

  • Mitgefühl auslösen,

  • Freude auslösen,

  • humorvoll sind.


Zudem wirkt Werbung, die positive Emotionen triggert, normalerweise besser als Werbung, die negative Emotionen triggert. Bezüglich des Mediums der Inhalte ist es vorteilhaft zu wissen, dass User häufig in Bruchteilen von Sekunden entscheiden, ob sie einen Inhalt teilen oder nicht. In kürzester Zeit sind sie oft schon woanders. Die Aufmerksamkeitsspanne ist in der Regel nur kurz.


In diesem Zusammenhang sei gesagt, dass der Mensch Bilder viel schneller verarbeiten kann als Text. Das ist möglicherweise auch einer der Hauptgründe, warum Bilder und Videos im Internet so beliebt sind. Vermutlich werden Videos im Content-Marketing noch eine viel größere Rolle in Zukunft spielen, um Inhalte zu transportieren.



Content Writing und Storytelling erklärt

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Digitales Marketing