• Morris Hohen

Was ist der TrustRank?

Aktualisiert: 30. Juli

Neben dem „PageRank“, der im Wesentlichen die „Beliebtheit“ einer Webseite angibt, existiert auch ein „TrustRank“.


Durch menschliche Prüfer werden besonders vertrauenswürdige Webseiten bestimmt, die sog. Seed-Sites. Sie zeichnen sich durch seriöse, aktuelle und redaktionell gepflegte Inhalte und ein „vorbildliches“ Verhalten insgesamt aus. Beispielsweise schalten diese keine oder kaum Werbung. Mit Spam, Backlink-Verkäufen und anderen fragwürdigen Praktiken haben sie ebenso nichts zu tun. Auch verlinken sie nur zu Webseiten, die einen hohen Nutzwert im Zusammenhang mit der Thematik haben. Ein bekanntes Beispiel sind die Webseiten von Wikipedia. Ein Link von Wikipedia erhöht stark das Vertrauen, welches Google in die verlinkte Website hat. Das Vertrauen wird von Website an Website weitergeben. Wenn beispielsweise wikipedia.de auf stadtanzeigernrw.de verlinkt und ein Link von hier wiederum auf die Webseite feste-dortmund.de geht, so führt das auch zu einem höheren TrustRank der Webseite feste-dortmund.de, auch wenn keine Authority Domain (wie z. B. Wikipedia.de) direkt auf diese Seite verlinkt. Umso „näher“ sich eine Webseite, bezogen auf ihre Verlinkung an einer Seed-Site befindet, umso größer wird das Vertrauen von Google.


Der Vorteil für Google ist, dass man sich nicht nur auf den PageRank der Website verlassen muss, sondern den PageRank mit dem TrustRank abgleichen kann. Der TrustRank kann auch schwerer manipuliert werden. Websites, die Backlinks zum Kauf anbieten, haben in der Regel einen niedrigen TrustRank, denn Authority Domains verlinken normalerweise nicht auf solche Websites.


Ist der PageRank hoch, aber der TrustRank sehr niedrig, so kann das mithin ein negatives Signal für Google sein. Es könnte sich um eine Website handeln, die ihre Popularität durch gekaufte oder getauschte Backlinks erworben hat.


Für Webmaster ist es oftmals nicht möglich, direkte Links von Authority Domains wie z. B. Wikipedia zu erhalten. Trotzdem sollten sie mit ihren Webseiten stets aktuelle, einzigartige und seriöse Inhalte mit einem hohen Nutzwert für den User anbieten. Nach diesem Prinzip funktioniert übrigens auch das sog. Content-Marketing. Webseiten mit wertvollen Content, auf die mit gutem Gewissen verlinkt werden kann, sollten wenig Probleme haben, einen akzeptablen TrustRank zu erreichen, weil auf ihre Inhalte auch gern verlinkt wird.


Googles Trust Rank erklärt

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Digitales Marketing